Was gibt´s Neues im Dezember?

Jetzt wird´s besinnlich!

Was für ein Jahr! Hinter uns liegt ein trockenes Frühjahr mit viel Sonne, ein trockener Sommer mit viel Sonne und ein trockener Herbst mit viel Sonne. Die Natur hat sich einerseits von ihrer schönsten Seite gezeigt, andererseits hat sie uns genau damit in große Probleme gebracht. Es überkam uns eine Sehnsucht nach Landregen, Sprühregen, Nieselregen, einem Schauer, einem Guss, einem Pladdern wie aus Eimern. Es sollte doch bitte einfach nicht mehr ganz so warm sein.

Wir wollten wieder die ganze Bandbreite der Wetterphänomene. Wir spürten selbst: Uns kann man es scheinbar nie recht machen. Auf der anderen Seite wussten wir: Das ist gerade kein gesundes Wetter. Die Natur braucht Abwechslung. Und vor allen Dingen brauchen auch wir für unseren Seelenfrieden Abwechslung. Graue nasse Tage, die dazu einladen sich zurückzuziehen. Das Sofa zu genießen, das Erlebte der letzten Zeit Revue passieren zu lassen und mit sich selbst ins Gespräch zu kommen.
Dieses Jahr hat uns wieder einmal deutlich gemacht, dass uns so häufig nicht bewusst ist, wie gut es uns eigentlich geht. Auf welch hohem Niveau wir jammern und wie vieles für uns selbstverständlich ist, als gegeben angenommen wird. Wir brauchen das Auf und Ab. Die Sonne und den Regen. Das Laute und das Leise. Den Trubel und das Innehalten.

Es wird weihnachtlichBald kommt der SchneeSchweine im Schnee

Nun freuen wir uns auf die dunkle Jahreszeit. Auf eine Zeit der Ruhe, der Besinnlichkeit, des Innehaltens, der Dankbarkeit, des inneren Zwiegesprächs. Zeit um uns zu sammeln. Neue Ideen und Ziele zu formulieren. Uns zu fragen: Wo stehen wir? Wo möchten wir hin? Müssen wir den Kurs korrigieren? Wen erreichen wir mit unserer Art des Wirtschaftens? Wen möchten wir erreichen? Zeit um Prioritäten festzulegen. Was hat in unserem Leben welchen Stellenwert und passt dies noch? Zu uns? In unserer Zeit? Wir werden nicht müde, uns viele Fragen zu stellen. Fragen, die das Leben auf den Kopf stellen. Aber auch Fragen, die weh tun oder beglücken. All das ist möglich und muss sein. Nur so bleiben wir mit uns selbst im Einklang.

Wir haben uns für das neue Jahr viel vorgenommen. Wir wollen wachsen. Nicht größer werden, sondern in die Breite und in die Tiefe. Wir wollen besser werden und noch mehr auf unseren Bauch hören. Um mit Ergebnissen zufrieden und mit uns im Reinen zu sein. Und wir freuen uns, wenn Sie uns auf unserem Weg weiter begleiten. Neugierig, interessiert und vorurteilsfrei. Ihnen wünschen wir eine wundervolle Weihnachtszeit mit allem, was für Sie dazugehört. Ruhe und Trubel, Genuss und Geschenke, die von Herzen kommen, Familienleben und Zeit für sich allein mit einem guten Buch, Rotwein und Kerzenschein, Tannenbaum und Weihnachtsgans, Lachfalten und kulinarisches Schwelgen. Lassen Sie sich verzaubern und vergessen Sie nicht: Weihnachten ist nur der Beginn von etwas ganz Wunderbarem. Genießen Sie jeden einzelnen Tag und jede Nacht vom 21. Dezember bis zum 6. Januar. Erst wenn die Raunächte vorbei sind, müssen wir wieder auftauchen und neu gestärkt und reflektiert hinübergleiten in all das Neue. Viel Freude auf der Reise!