Was gibt´s Neues im Mai?

Wissenswertes zur Spargelernte!

Die Spargelsaison ist jetzt in vollem Gange. In diesem Jahr setzen wir vermehrt sogenannte Spargelspinnen als Erntehilfe ein. Diese hebt in dem Bereich, in dem der Mitarbeiter dabei ist, Spargel zu stechen, die Folie an und läuft in einem langsamen Tempo über den Damm hinweg.
Die Arbeit wird somit einfacher, da die Folie nicht mühsam von Hand ab- und wieder aufgedeckt werden muss. Gleichzeitig hat dieSpargelspinne eine Ablagefläche, sodass hier der Korb mit dem schon gestochenen Spargel abgestellt werden kann. Durch das langsame Tempo, das der Motor vorgibt, haben die Mitarbeiter Zeit, gründlich zu gucken, wo vielleicht noch eine Stange bald durch den Damm hindurchbrechen wird. So wird die Arbeit nicht nur effizienter, sondern auch angenehmer für die Spargelstecher. All das sind für uns gute Gründe, in diese Technik zu investieren. Nach der Einarbeitungsphase sind unsere Mitarbeiter auch sehr zufrieden mit dem neuen System.
Schon während der Ernte achten wir auf bestmögliche Qualität. Die Stangen werden nach dem Stechen gewaschen und dabei nochmal sauber abgeschnitten. Deshalb müssen sie so tief gestochen werden, dass die Stangen am Ende auch eine ausreichende Länge für den Teller haben. Gleichzeitig darf nicht einfach „blind“ ins Erdreich gestochen werden. Hierbei könnten nachwachsende Stangen verletzt werden, sodass sie entweder nicht weiter wachsen, oder durch die Verletzung von minderer Qualität sind. Beim korrekten Stechen wird die Spargelstange mithilfe von Zeige- und Ringfinger freigelegt. Erst, wenn die Stange bis zur optimalen Länge von etwa 30 cm freigelegt ist, wird die Stange mit dem Stechmesser gestochen. Das Stechmesser hat die Schnittfläche an der eingekerbten Spitze 

Unser weißer SpargelAlles für das SpargelmenüUnser Hofladen während der Spargelzeit

Das Messer sieht dadurch ein wenig aus, wie die Zunge einer Schlange. Die Spargelstange wird mit der Kerbe des etwa 3 cm breiten Messers gestochen. Findet man nun beim Freilegen der Spargelstange noch einen weiteren Spargeltrieb, gilt es abzuwägen, ob auch dieser freigelegt und geerntet wird, oder ob man ihn noch wachsen lässt. Auch ist beim Ernten wichtig, dass nicht zu tief gestochen wird. Hierbei könnte der Kern der Spargelpflanze verletzt werden. In ihrem Aussehen ähnelt der Spargel-Wurzelstock einer Krake mit sehr vielen Beinen. Der Knotenpunkt des Ganzen, oder der „Körper“ ist nach einigen Jahren nur noch schwer zu lokalisieren. Nur wenn wir die Pflanzen schonend behandeln, können wir lange mit einem guten Ertrag rechnen. Sie sehen, die Spargelernte ist eine Wissenschaft für sich und wir sind froh, gute und erfahrene Mitarbeiter zu haben, die genau wissen, worauf es ankommt!

In unserem Hofladen erhalten Sie die feldfrische Spargelfülle – auf Wunsch auch küchenfertig geschält. Und der Kaffeegarten lockt mit selbstgebackenen Kuchen und Torten unterm zartgrünen Blätterdach unserer Hofeichen. Für die Kinder haben wir seit kurzem eine neue Attraktion: In der „Villa Wunderbunt“ können sie sich mit Malstiften und Bastelmaterial kreativ austoben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!