Unsere Landwirtschaft

Betriebe

Der CASSENSHOF ist mehr als ein Ort. Geprägt von den Werten unserer Heimat Niedersachsen steht er für gelebte Familientradition im Wandel der Zeit. Mit Unterstützung unseres Netzwerkes aus familiengeführten Partnerbetrieben produzieren wir beste Freiland- und Bioeier. Rund um unseren Stammbetrieb in Inzmühlen in der Lüneburger Heide und um unseren Betrieb im idyllischen Watzum im Braunschweiger Land versorgen wir Ihre Region mit ECHTEN LANDEIERN.

Cassenshof Inzmühlen – unser Stammbetrieb

Cassenshof Inzmühlen – unser Stammbetrieb
Traditionshof
in der Heide

 

Cassenshof Inzmühlen – unser Stammbetrieb

Am Rande des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide betreiben wir unseren Traditionshof in 13. Generation. Unser Betrieb verfügt über Wald und Heideflächen sowie sandigen Acker. Durch diese Bedingungen entschieden wir uns schon vor vielen Jahren dazu, Kartoffeln und Spargel anzubauen, die unter diesen Bodenverhältnissen einen exzellenten Geschmack entwickeln. Motiviert von der Idee, die produzierten Lebensmittel selbst vermarkten zu können, entschieden wir uns zusätzlich dazu, Legehennen und Weihnachtsgänse zu halten.

Durch diese vier Standbeine können wir Ihnen ein solides Sortiment an Genuss direkt vom Hof anbieten. Unsere Waldwirtschaft sorgt für ein tief verwurzeltes Bestreben nach Einklang von Mensch und Natur in unserem Denken und Handeln.

Cassenshof Watzum

Cassenshof Watzum
Familienbetrieb
im Vorharz

 

Cassenshof Watzum

Seit 1958 betreibt Familie Pelka Landwirtschaft in Watzum. 2015 haben Teresa-Marie und Niels Pelka geheiratet. Als dritte Generation auf dem Hof haben sie sich für den Einstieg in die Freiland Legehennenhaltung entschieden.

Nachdem 1995 die Sauen den Hof verlassen haben, wurde der Betrieb von Rüdiger und Elke Pelka über 20 Jahre als reiner Ackerbaubetrieb geführt. Die Liebe macht es möglich, dass nun auf bestem Boden auf dem Hügel vor Watzum ein moderner neuer Hühnerstall für Freilandhennen steht. Als echte Heidjerin hat Teresa-Marie viel Know How in Sachen Hühnerhaltung aus Inzmühlen mit nach Watzum gebracht. Die Eiervermarktung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Standort in Inzmühlen und ist für uns das verbindende Element zwischen unseren Betrieben. So können wir auch die Region rund um Braunschweig, Wolfenbüttel, Wolfsburg, Halberstadt und Goslar mit unseren frischen Eiern versorgen.

Cassenshof Wangerland

Cassenshof Wangerland
Hühnerhof im schönen Friesland
 

Cassenshof Wangerland

Der Ort Wangerland, gelegen an der Nordsee im schönen Friesland, ist bekannt für grasende Kühe, eine salzige Meeresluft und saftige Weiden. In Kooperation mit Thomas Remmers, der bis dahin ganz klassisch Kühe auf seinem Hof gemolken hatte, ist dort ein Stall für Bio-Legehennen entstanden, der wahres Hühnerglück verspricht. Mit viel Licht und Platz können die Hühner im Stall scharren, fressen, tratschen und auf den Sitzstangen pausieren. Im Wintergarten genießen die Hennen die Seeluft und tummeln sich im eiweißreichen Luzerneheu.

Thomas und Almuth, die wir gerne als die gute Seele des Stalles bezeichnen, kümmern sich mit Leidenschaft, Ruhe und einem guten Blick um all die Hennen. Sie sind es aus der Milchviehhaltung gewohnt, auf jedes einzelne Individuum ein besonderes Augenmerk zu haben. Anders als die Kühe, haben die Hennen keine Namen bekommen, aber einzelne Damen kennen sie ganz genau.

Partnerbetriebe

Partnerbetriebe
Spitzeneier
vom Partnerbetrieb

 

Partnerbetriebe

Um Angebot und Nachfrage in Einklang bringen und stets frische Eier liefern zu können, beziehen wir auch Eier von zwei mit uns befreundeten Partnerhöfen: Freiland-Eier von Ralf Schulze in Westen und Bio-Eier von Stefan Köhnken in Obergrünhagen. Wir kennen unsere Partnerbetriebe seit vielen Jahren als Berufskollegen, die in vorbildlicher Weise Legehennen halten und Eier höchster Qualität produzieren. Ihre Stallungen sind zu jeder Zeit tadellos. Wir vertrauen unseren Partnern vollumfänglich und können für die Qualität ihrer Produkte garantieren. Darüber hinaus wird diese selbstverständlich regelmäßig unabhängig überprüft. Um Transparenz zu gewährleisten tragen die Eier unserer Partner natürlich den Print mit dem Erzeugercode ihres Herkunftbetriebes.

Landwirtschaftliche Erzeugnisse

Eier aus Bio- und Freilandhaltung

Eier aus Bio- und Freilandhaltung
Freie Hühner,
feine Eier

 

Eier aus Bio- und Freilandhaltung

Unsere Freiland- und Bio-Legehennen laufen ganzjährig auf großen Weiden, wo sie nach Herzenslust Insekten jagen, frisches Grün fressen und sandbaden. Bei Regen und Wind bevorzugen sie den überdachten Wintergarten am Stall. In die Stroheinstreu mischen wir Getreidekörner, so dass unsere Hennen immer etwas zu scharren und zu entdecken haben.

Ihre Eier in verschiedenen Größen und Braunschattierungen werden von uns sorgsam geprüft. Die abwechslungsreiche Ernährung ergibt natürlich orangegelbe Eidotter – lecker!

Bio-Spargel

Bio-Spargel
Delikater Frühjahrsgenuss
 

Bio-Spargel

Auf dem sandigen Boden der Lüneburger Heide, der sich schnell erwärmt, gedeiht unser Bio-Spargel prächtig. Von April bis Juni wird unser Bleich- und Grünspargel täglich frisch geerntet und unter ständiger Kontrolle gewaschen, einheitlich sortiert und auf Wunsch geschält.

Unserem Spargel wird nachgesagt, weniger Bitterstoffe zu enthalten und aus diesem Grunde besonders bekömmlich zu sein. Ein Grund dafür ist auch der Anbau nach biologischen Richtlinien.

Bio-Kartoffeln

Bio-Kartoffeln
Goldgelb und aromatisch


 

Bio-Kartoffeln

Auf unseren Heide-Böden in Inzmühlen gedeihen die Kartoffelsorten Princess, Ditta und Linda. Die frühe festkochende Princess besticht durch ihre dunkelgelbe Farbe und edlen Geschmack. Sie ist beliebt als Gratin- und Auflaufkartoffel und ebenso köstlich als Pommes frites oder klassische Pellkartoffel. Die mittelfrühe, milde Ditta mit hellgelbem Fleisch ist eine hochwertige Salat- und Pellkartoffel, die nach dem Kochen nicht zerfällt und sich leicht schälen lässt. Die goldgelbe Linda, die „Königin der deutschen Kartoffel“ eignet sich mit ihrem intensiven Aroma gut als Salz-, Pell- oder Bratkartoffel. Die glattschalige Sorte ist auch gut lagerfähig.

Aus Gründen der Nachhaltigkeit werden die Kartoffeln bei uns nicht gewaschen. Auf diese Weise sind sie außerdem länger haltbar.

Weihnachtsgänse aus Freilandhaltung

Weihnachtsgänse aus Freilandhaltung
Gans im Glück


 

Weihnachtsgänse aus Freilandhaltung

Schon vor Generationen wurden auf dem Cassenshof in Inzmühlen Gänse gehalten. Unsere Weihnachtsgänse weiden wie früher an den Ufern der Seeve und sind immer neugierig zur Stelle, wenn sich Besucher nähern. In sechs Monaten wachsen die Tiere von flauschigen Gösseln zu prachtvollen Geschöpfen heran.

Auch im Wangerland halten wir seit 2020 Gänse auf salzigen Wiesen. Wir sind gespannt, ob Sie einen geschmacklichen Unterschied feststellen.

Vor Weihnachten bringen wir die Tiere zum nahegelegenen Schlachter und achten bis zuletzt auf ihr Wohlergehen. Die viele Bewegung an frischer Luft, das frische Grün und Kraftfutter aus eigenem Bioanbau sorgen für viel zartes und aromatisches Muskelfleisch.

Ackerbau

Ackerbau
Ernte von fruchtbarem Boden
 

Ackerbau

Klassischen Ackerbau betreiben wir in Watzum. Auf schwerem dunklem Boden gedeihen Weizen, Gerste und natürlich Zuckerrüben, die Königin der Feldfrüchte.

Wald und Wild

Wald und Wild
Wild aus Eigenjagd
 

Wald und Wild

Zu unserem Hof in Inzmühlen gehören 87 ha Wald, der komplett im Naturschutzgebiet liegt. Größtenteils handelt es sich um einen Mischwald aus Kiefern, Buchen und Eichen mit reichem Wildvorkommen. Wildspezialitäten aus eigener Jagd bieten wir Ihnen in unserem Hofladen an: Nach Saison und Jagdglück Reh, Wildschwein und Hirsch. Vorbestellungen sind möglich.

Wir betreiben eine nachhaltige Waldnutzung, indem wir gezielt Bäume unterbauen und nachpflanzen. Im Jahr 2012 haben wir auf dem Hof eine neue Holzheizung in Betrieb genommen, die mit Holz aus unserem Wald befeuert wird. Der nachwachsende Rohstoff und die energiesparende Technik ermöglichte uns, auf den fossilen Brennstoff Erdöl für Heizzwecke ganz zu verzichten.

Familie

Der Cassenshof – das sind wir!

<p>Der Cassenshof – das sind wir!
Gemeinsam Gutes schaffen
 

Der Cassenshof – das sind wir!

Bei uns ist die ganze Familie ins Hofleben eingebunden – und das mit großer Hingabe. Carsten Voß kümmert sich um die Eier-Packstelle. Marion Voß und Teresa-Marie Pelka halten die Zügel bei der Vermarktung der Produkte in der Hand und betreiben gemeinsam den Hofladen. Niels Pelka, Schwiegersohn seit 2015, hat auf seinem Betrieb in der Nähe von Wolfenbüttel einen Hühnerstall gebaut, sodass auch die dortige Vermarktung auf dem kurzen Wege erfolgen kann. Friedrich ist der Fachmann im Ackerbau; mit Knowhow und Fingerspitzengefühl für Bodenleben und -bedürfnisse gedeihen bei ihm Spargel und Kartoffeln in bester Bio-Qualität. Lucia Bormann, seine Partnerin, ist seit Februar 2018 ebenfalls im Familienbetrieb mit dabei. Sie ist im Büro für die Kundenbetreuung zuständig. Martha-Luise, die jüngste Tochter, ist überall gerne dabei – ob auf dem Acker beim Spargelstechen, in der Küche beim Kochen und Backen oder im Hofladen. Jost-Heinrich und Margarethe, die Kinder von Teresa-Marie und Niels Pelka, sorgen als 15. Generation dafür, dass wieder vier Generationen auf dem Hof leben und arbeiten. Uroma Erika Voß ist immer mit vollem Einsatz zur Stelle, wenn mal wieder Not „am Mann“ ist, sei es im Hofladen oder als rettender Engel im Haushalt.

Mitarbeiter-Innen

Der Cassenshof – das sind wir!

<p>Der Cassenshof – das sind wir!
Gemeinsam Gutes schaffen
 

Unser Mitarbeiter-Team

Rund 50 feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass auf dem Hof alles rund läuft, dass wir Sie mit guten Lebensmitteln versorgen können und Sie eine schöne Zeit auf unserem Hof genießen. In der Produktion werden Eier kontrolliert, gesäubert und verpackt, auf dem Acker wird gepflanzt und gepflegt, unerwünschter Bewuchs in Schach gehalten und bei Bedarf bewässert. Im Büro werden Bestellungen entgegengenommen, dann wird alles sorgsam verpackt verladen und direkt an die Kunden ausgefahren. In der Hofküche wirbelt ein kreatives Team, um all die Köstlichkeiten für den Verkauf und das Café zu zaubern.

In unserem Betriebsalltag leben wir ein unkompliziertes Miteinander. Alle geben ihr Bestes und sind mit Freude und Tatendrang dabei. Unser festes Team ist im Laufe der Zeit immer internationaler geworden. Dazu kommen zur Spargelzeit noch unsere polnischen und rumänischen Erntehelfer. Auch sie kommen seit vielen Jahren zu uns und sind Teil der großen Cassenshof-Gemeinschaft.

Hofgeschichte

Traditionshof seit 600 Jahren

Traditionshof seit 600 Jahren
Mit Liebe zur Erde und der Region
 

Traditionshof seit 600 Jahren

Die erste urkundliche Erwähnung des Cassenshofes in Inzmühlen geht auf das Jahr 1400 zurück. Der Name Cassenshof rührt daher, dass 1616 ein Hof in Inzmühlen zwischen zwei Brüdern aufgeteilt wurde, Carsten und Jochen. Daraus entstanden der Cassenshof und der Jobenshof.

In den letzten Jahrhunderten hat sich der Cassenshof ständig gewandelt. Es gehörten schon Milchkühe, Mutterschafe und Sauen zum Betrieb aber auch Bullenmast und Schweinemast wurde betrieben. Orientiert an den jeweiligen Möglichkeiten, aber auch an der Nachfrage und den persönlichen Fähigkeiten der Betriebsleiter hat der Cassenshof sich im Laufe der Jahre immer wieder neu erfunden und aufgestellt. Dieser Tradition wollen wir treu bleiben.

1904 brannten Haus und Hof fast komplett ab. 1905 wurde der Betrieb in der heutigen Form errichtet. Leidglich das kleine Backhaus, gelegen hinter dem Hofladen ist bereits deutlich früher errichtet worden und den Flammen nicht zum Opfer gefallen.

Der Nachname der Familie hat sich im Laufe der Generationen immer mal wieder geändert. Für uns ein Zeichen dafür, dass starke Frauen den Betrieb übernommen haben.

Als Marie Hartig und Artur Voß den Hof 1931 von Heinrich Hartig übernahmen, gehörte eine Gastwirtschaft zum Betrieb, die jedoch kurze Zeit später geschlossen wurde. 1961 ging der Betrieb über an Günther und Erika Voß.

1990 übernahmen dann Carsten und Marion Voß den Betrieb. Dies war der Beginn für die Direktvermarktung auf dem Cassenshof. Eigene Kartoffeln, Honig und Wurstspezialitäten wurden aus einer Kartoffelkiste und später in unserem Hofladen verkauft. Um das Sortiment auszuweiten wurde ab 1991 Spargel angebaut. 1999 wurde dann der ehemalige Bullenmaststall zu einem Freiland-Legehennenstall umgebaut. Diese Betriebsschwerpunkte prägen bis heute unseren Arbeitsalltag und unser Handeln.

nav